Die Gebote Kindern Israels
und allem, die sich zu Volke Gottes gesellten

 

1. Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft.

(Markus 12,30)
 

2. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

(Markus 12,31)

3. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.

(2.Mose 20,3)

4. Jeder erschlage seinen Bruder, seinen Freund und seinen Nächsten.

(2.Mose 32,27)

5. Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen! Denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.

(2.Mose 20,7)

6. Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn! Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun; aber am siebten Tag ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt.

(2.Mose 20,8-10)

7. Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, damit du lange lebst in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir gibt.

(2.Mose 20,12)

8. Du sollst nicht töten.

(2.Mose 20,13)

9. Du sollst nicht ehebrechen.

(2.Mose 20,14)

10. Du sollst nicht stehlen.

(2.Mose 20,15)

11. Du sollst kein falsches Zeugnis reden gegen deinen Nächsten.

(2.Mose 20,16)

12. Du sollst nicht begehren das Haus deines Nächsten! Du sollst nicht begehren die Frau deines Nächsten, noch seinen Knecht, noch seine Magd, noch sein Rind, noch seinen Esel, noch irgendetwas, das dein Nächster hat.

(2.Mose 20,17)

13. Du sollst das Recht nicht beugen.

(5.Mose 16,19)

14. Du sollst dir Quasten machen an die vier Zipfel deines Überwurfs, mit dem du dich bedecks,
und eine Schnur von blauem Purpur an der Quaste des Zipfels befestigen. Und die Quaste soll euch dazu dienen, dass ihr bei ihrem Anblick an alle Gebote des HERRN denkt und sie befolgt, dass ihr nicht den Trieben eures Herzens nachgeht und euren Augen, denen ihr nachhurt; sondern dass ihr an alle meine Gebote gedenkt und sie tut und eurem Gott heilig seid.

(5.Mose 22,12; 4.Mose 15,38-40)

15. Ihr sollt den Rand eures Haupthaares nicht rundum abschneiden.

(3.Mose 19,27)

16. Sollst du den Rand deines Bartes nicht beschädigen.

(3.Mose 19,27)

17. Binde deinen Kopfbund um.

(Hesekiel 24,17; 1.Peter 1,13; Daniel 3,21)

18. Lass deine Augen geradeaus schauen.

(Sprüche 4,25)

19. Lass deine Blicke auf das gerichtet sein, was vor dir liegt.

(Sprüche 4,25)

20. Verlass dich nicht auf deinen Verstand.

(Sprüche 3,5)

21. Bemühe dich nicht, Reichtum zu erwerben; aus eigener Einsicht lass davon.

(Sprüche 23,4)

22. Schau nicht umher auf den Wegen zur Stadt.

(Jesus Sirach 9,7)

23. Übereile dich nicht mit deinem Mund.

(Prediger 5,1 )

24. Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollst du auf dem Herzen tragen, und du sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Haus sitzt oder auf dem Weg gehst, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst; und du sollst sie zum Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen dir zum Erinnerungszeichen über den Augen sein; und du sollst sie auf die Pfosten deines Hauses und an deine Tore schreiben.

(5.Mose 6,6-9)

25. Gebt das Heilige nicht den Hunden.

(Matthäus 7,6)

26. Erzittert und sündigt nicht.

(Psalter 4,5)

27. Werdet nun Gottes Nachahmer.

(Epheser 5,1)

28. Verkauft eure Habe.

(Luke 12,33)

29. Behüte deine Zunge vor Bösem.

(Psalter 34,14)

30. Tut wohl denen, die euch hassen.

(Matthäus 5,44)

31. Liebet eure Feinde.

(Matthäus 5,44; Lukas 6,27-35)

32. Richtet wieder auf die schlaff gewordenen Hände und die erlahmten Knie.

(Jesaja 35,3; Hebräer 12,12)

33. Sei weise.

(Sprüche 27,11; Sprüche 23,19)

34. Frohlockt mit Zittern.

(Psalter 2,11)

35. Stelle dich krank.

(2.Samuel 13,5)

36. Weckt Tote auf.

(Matthäus 10,8)

37. Denk nicht zu viel an ein Mädchen, damit du nicht seinetwegen der Strafe verfällst.

(Jesus Sirach 9,5)

38. Rächt euch nicht selbst.

(Römer 12,19)

39. Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit.

(Sprüche 26,4)

40. Du sollst stark und mutig sein, sei unerschrocken und sei nicht verzagt.

(Josua 1,9)

41. Eile dahin.

(Hoheslied 8,14)

42. Am Morgen säe deinen Samen, und am Abend lass deine Hand nicht ruhen.

(Prediger 11,6)

43. Iss Honig, mein Sohn.

(Sprüche 24,13)

44. Betritt nur selten das Haus deines Nächsten.

(Sprüche 25,17)

45. Du sollst das Böcklein nicht in der Milch seiner Mutter kochen.

(2.Mose 34,26; 2.Mose 23,19; 5.Mose 14,21)

46. Gib in die Schuld nicht für den Vorteil deine.

(Ich habe geredet! Psalter 15,5)

47. Misshandelt niemand.

(Lukas 3,14)

48. Erhebt keine falsche Anklage.

(Lukas 3,14)

49. Weh Kindern Israel, wenn sie essen wenn es kommt die Stunde.

(Ich habe geredet!)

50. Betet ohne Unterlass.

(1.Thessalonicher 5,17)

51. Wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden.

(Matthäus 6,7)

Betet ihr nun also: "Unser Vater, der du bist im Himmel! Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf Erden. Gib uns heute unser tägliches Brot. Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unseren Schuldnern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern errette uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit! Amen."

52. Keiner traue seinem Bruder.

(Jeremia 9,3)

53. Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist.

(1.Johannes 2,15)

54. Bewahre deine Zunge vor Bösem und deine Lippen, dass sie nicht Trug reden.

(1.Petrus 3,10)

55. Nicht schwören sollt.

(Matthäus 5,34)

56. Gebt starkes Getränk dem, der zugrunde geht, und Wein den betrübten Seelen.

(Sprüche 31,6)

57. Wenn du fastest, so salbe dein Haupt und wasche dein Angesicht.

(Matthäus 6,17)

58. Das Blut sollst du nicht essen, sondern auf die Erde gießen wie Wasser.

(5.Mose 12,16)

59. Spreche mit leiser Stimme, aber nicht immer.

(Meine Lehre, 30)

60. Sei nicht hochmütig, sondern fürchte dich.

(Römer 11,20)

61. Vergiss nicht: Räucherwerk ist mir ein Gräuel.

(Jesaja 1,13)

62. Wenn ihr alles getan habt, was euch befohlen war, sprechen: Wir sind unnütze Knechte; wir haben getan, was wir zu tun schuldig waren.

(Lukas 17,10)

63. Mehr als alles andere behüte dein Herz; denn von ihm geht das Leben aus.

(Sprüche 4,23)

64. Bewahre meine Gebote, so wirst du leben, und bewahre meine Lehre wie deinen Augapfel.

(Sprüche 7,2)

65. Schreite gemessenen Schritts und dämpfe deine Stimme.

(Koran 31,19)

66. Züchtige deinen Sohn, so wird er dir Erquickung verschaffen und deiner Seele Wonne bereiten.

(Sprüche 29,17)

67. Tue nichts zu seinen Worten hinzu, damit er dich nicht bestraft und du als Lügner dastehst.

(Sprüche 30,6)

68. Tu deine Augen auf.

(Sprüche 20,13)

69. Freut euch allezeit.

(1.Thessalonicher 5,16)

70. Kein schlechtes Wort soll aus eurem Mund kommen.

(Epheser 4,29)

71. Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Schmähung mit Schmähung.

(1.Petrus 3,9)

72. Trinke deinen Wein mit fröhlichem Herzen, denn Gott hat dein Tun längst gebilligt.

(Prediger 9,7)

73. Klopfet an, so wird euch aufgetan.

(Matthäus 7,7; Lukas 11,9)

74. Du sollst bei keinem Mann liegen, wie man bei einer Frau liegt, denn das ist ein Gräuel.

(3.Mose 18,22)

75. Bist du töricht gewesen und stolz, oder hast du böse Pläne gemacht, so lege die Hand auf den Mund.

(Sprüche 30,32)

76. Bringt nicht mehr vergebliches Speisopfer.

(Jesaja 1,13)

77. Tue deinen Mund auf für den Stummen, für das Recht all derer, die dem Untergang geweiht sind.

(Sprüche 31,8)

78. Lernt Gutes tun, trachtet nach dem Recht, helft dem Bedrückten, schafft der Waise Recht, führt den Rechtsstreit für die Witwe.

(Jesaja 1,17)

79. Wo ihr aber in ein Haus hineingeht, da sprecht zuerst: Friede diesem Haus!

(Lukas 10,5)

80. Du sollst deinem Bruder keinen Zins auferlegen, weder Zins für Geld noch Zins für Speise, noch Zins für irgendetwas, das verzinst werden kann. Dem Fremden darfst du Zins auferlegen, deinem Bruder aber sollst du keinen Zins auferlegen.

(5.Mose 23,20-21)

81. Seid nicht wie das Ross und das Maultier, die keinen Verstand haben; mit Zaum und Gebiss, ihrem Geschirr, muss man sie bändigen, weil sie sonst nicht zu dir nahen.

(Psalter 32,9)

82. Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, den nehmt nicht auf ins Haus und grüßt ihn nicht.

(2.Johannes 1,10)

83. Iß Reines und Unreines.

(Ich habe geredet!)

84. Ihr sollt am Fleisch eurer Vorhaut beschnitten werden. Das soll ein Zeichen des Bundes sein zwischen Mir und euch.

(1.Mose 17,11)

85. Freue dich nicht über den Fall deines Feindes, und wenn er strauchelt, so frohlocke dein Herz nicht.

(Sprüche 24,17)

86. Wer im Wort unterrichtet wird, der gebe dem, der ihn unterrichtet, Anteil an allen Gütern.

(Galater 6,6)

87. Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was in den Wassern, unter der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht.

(2.Mose 20,4-5)

88. Sprich keinem Toren gut zu.

(Sprüche 23,9)

89. Willst du einen Freund gewinnen, gewinne ihn durch Erprobung, schenk ihm nicht zu schnell dein Vertrauen.

(Jesus Sirach 6,7)

90. Öffne dein Herz nicht jedem Menschen / und wirf das Glück nicht von dir.

(Jesus Sirach 8,19)

91. Mache dich kahl und schere dein Haar wegen der Kinder deiner Wonne! Mache deine Glatze so breit wie diejenige eines Geiers.

(Micha 1,16)

92. Darum wollen wir die Anfangsgründe des Wortes von Christus lassen und zur vollen Reife übergehen, wobei wir nicht nochmals den Grund legen mit der Buße von toten Werken und dem Glauben an Gott.

(Hebräer 6,1)

93. Die törichten Streitfragen aber und Geschlechtsregister, sowie Zwistigkeiten und Auseinandersetzungen über das Gesetz meide; denn sie sind unnütz und nichtig.

(Titus 3,9)

94. Einen sektiererischen Menschen weise nach ein- und zweimaliger Zurechtweisung ab.

(Titus 3,10)

95. Grüße diejenigen, die uns lieben im Glauben.

(Titus 3,15)

96. Dass sie sich den Regierenden und Obrigkeiten unterordnen und gehorsam sind.

(Titus 3,1)

97. Dass sie niemand verlästern,
nicht streitsüchtig sind, sondern gütig,
indem sie allen Menschen gegenüber alle Sanftmut erweisen.

(Titus 3,2)

98. HERR, wer darf weilen in deinem Zelt? Wer darf wohnen auf deinem heiligen Berg?
Wer in Unschuld wandelt und
Gerechtigkeit übt und
die Wahrheit redet von Herzen;
wer keine Verleumdungen herumträgt auf seiner Zunge,
wer seinem Nächsten nichts Böses tut und
seinen Nachbarn nicht schmäht;
wer den Verworfenen als verächtlich ansieht, aber die ehrt, die den HERRN fürchten;
wer, wenn er etwas zu seinem Schaden geschworen hat, es dennoch hält;
wer sein Geld nicht um Wucherzinsen gibt und
keine Bestechung annimmt gegen den Unschuldigen;
wer dies tut, wird ewiglich nicht wanken.

(Psalter 15)

99. Erwirb dir eine hurerische Frau.

(Hosea 1,2)

100. Verbirg sie allesamt in den Staub, schließe ihre Angesichter in Verborgenheit ein.

(Hiob 40,8)

101. Sage nicht vor dem Boten, "Es war ein Versehen!"

(Prediger 5,5)

102. Bittet für den Frieden Jerusalems.

(Psalter 122,6)

103. Alle Zehnten des Landes, sowohl von der Saat des Landes als auch von den Früchten der Bäume, gehören dem HERRN; sie sind dem HERRN heilig.
Will aber jemand etwas von seinem Zehnten auslösen, der soll den fünften Teil darüber geben.
Und was den ganzen Zehnten von Rindern und Schafen betrifft – von allem, was unter dem Hirtenstab hindurchgeht, soll jeweils das zehnte Tier dem HERRN heilig sein.
Man soll nicht untersuchen, ob es gut oder schlecht ist, man soll es auch nicht vertauschen;
wenn es aber jemand irgendwie vertauscht, so soll es samt dem Vertauschten heilig sein und darf nicht ausgelöst werden.

(3.Mose 27,30-33)

104. Macht gerade Bahnen für eure Füße«, damit das Lahme nicht vom Weg abkommt, sondern vielmehr geheilt wird.

(Hebräer 12,13)

105. Sei jeder Mensch schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn.

(Jakobus 1,19)

106. Richtet nicht nach dem Augenschein, sondern fällt ein gerechtes Urteil.

(Johannes 7,24)

107. Richtet nicht, so werdet ihr nicht gerichtet; verurteilt nicht, so werdet ihr nicht verurteilt; sprecht los, so werdet ihr losgesprochen warden.

(Lukas 6,37)

108. Richtet nichts vor der Zeit, bis der Herr kommt.

(1.Korinther 4,5)

109. Seid in allem dankbar.

(1.Thessalonicher 5,5)

110. Fürchte Gott und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.

(Prediger 12,13)

111. Seid zufrieden mit eurem Sold.

(Lukas 3,14 )

112. Begehr von Gott kein Herrscheramt und vom König keinen Ehrenplatz.

(Jesus Sirach 7,4)

113. Ist nicht das ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: dass ihr ungerechte Fesseln losmacht, dass ihr die Knoten des Joches löst, dass ihr die Unterdrückten freilasst und jegliches Joch zerbrecht? Besteht es nicht darin, dass du dem Hungrigen dein Brot brichst und arme Verfolgte in dein Haus führst, dass, wenn du einen Entblößten siehst, du ihn bekleidest und dich deinem eigenen Fleisch nicht entziehst?

(Jesaja 58,6-7)

114. Halte dich nicht für gerecht vor Gott, nicht für klug vor dem König.

(Jesus Sirach 7,5)

115. Pläne kommen durch Beratung zustande, und mit weiser Überlegung führe Krieg.

(Sprüche 20,18)

116. Mach dich beliebt in der Gemeinde, beuge das Haupt vor dem, der sie führt.

(Jesus Sirach 4,7)

117. Wohl dem, der nicht wandelt nach dem Rat der Gottlosen, noch tritt auf den Weg der Sünder, noch sitzt, wo die Spötter sitzen, sondern seine Lust hat am Gesetz des HERRN und über sein Gesetz nachsinnt Tag und Nacht.

(Psalter 1,1-2)

118. Lasst uns anständig wandeln wie am Tag, nicht in Schlemmereien und Trinkgelagen, nicht in Unzucht und Ausschweifungen, nicht in Streit und Neid.

(Römer 13,13)

119. Eine Frau soll keine Männersachen auf sich haben, und ein Mann soll keine Frauenkleider anziehen; denn jeder, der dies tut, ist dem HERRN, deinem Gott, ein Gräuel.

(5.Mose 22,5)

120. Ihr seid Kinder des HERRN, eures Gottes. Darum sollt ihr euch keine Einschnitte machen, noch euch über euren Augen kahlscheren wegen eines Toten. Ihr sollt keine Einschnitte an eurem Leib machen für eine [abgeschiedene] Seele, und ihr sollt euch keine Zeichen einätzen.

(5.Mose 14,1; 3.Mose 19,28)

121. Ihr sollt weder Wahrsagerei noch Zauberei treiben.

(3.Mose 19,26)

122. Rühme dich nicht des morgigen Tages, denn du weißt nicht, was ein einziger Tag bringen kann.

(Spruche 27,1)

123. Du sollst kein falsches Gerücht verbreiten! Leihe keinem Gottlosen deine Hand, sodass du durch dein Zeugnis einen Frevel unterstützt.

(2.Mose 23,1)

124. Wenn aber dein Bruder an dir gesündigt hat, so geh hin und weise ihn zurecht unter vier Augen. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder gewonnen. Hört er aber nicht, so nimm noch einen oder zwei mit dir, damit jede Sache auf der Aussage von zwei oder drei Zeugen beruht. Hört er aber auf diese nicht, so sage es der Gemeinde. Hört er aber auch auf die Gemeinde nicht, so sei er für dich wie ein Heide und ein Zöllner.

(Matthaus 18,15-17)

125. Bei all deinem Tun achte auf dich selbst; denn wer dies tut, beachtet das Gebot.

(Jesus Sirach 32,23)

 

Besucher

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online

Registrieren /Eingang

В виду многочисленного спама при регистрации выбирайте себе ник на русском языке, иначе не будете активированы.

Suchen

Zum Seitenanfang